adventures of Planet Express Episode 11 - Espionage

Zusammenfassung aller Planet Express Folgen

adventures of Planet Express Episode 11 - Espionage

Beitragvon Bonejones am Mo 19. Mai 2014, 00:55

Neulich im All
The Adventures of the Spaceship Planet Express Episode: #11.1

Bitte beachten
Aufgrund von Darstellungbeschränkungen bei Bildern in diesem Forum
und anderen Farbformatierungen empfehle ich
diesen Beitrag im Orginal-Thread im Datenkern zu lesen...
..................................Hier klicken!
......................................................................................BNE


Commanders Log - Planet Express

213518052014

Espionage

Träger - SPHINX
222211052014

irgendwo im Universum...

Wieder ein schlechter Tag. In den letzten Wochen hatte Harul nur noch schlechte Tage. Er hatte von diesem Krieg die Nase voll. Die Heimatwelt war sowieso verloren und zerstört. Die beschissenen Aliens seit weit mehr als fast zwei Jahren auf der Flucht. Und dennoch bekam man sie fast nie zu Gesicht.
Sollten sie doch dahin fliehen wo auch immer sie hinwollten. Die Heimatwelten lagen in weiter ferne zurück, fast vergessen. Abgesehen davon das man sie seit Generationen bereits nicht mehr als Domizil benutzt hatte und sie mehr oder minder nur noch als heilige Stätte galten. Der Ursprung, die Quelle, was für ein Quatsch.

Anfangs ja, da gab es noch Erfolge. Aber in jüngster Zeit fand man meist nur noch aufgegebene Wracks oder unerfahrene Einzelfahrer. Zudem hatte er schon zwei Träger verloren die ihm unterstellt waren. Einen vor einem halben Jahr und einen schon vor einem Jahr. Riesenskandal und Krach mit dem Oberkommando - dabei hatte es ihn längst nicht am schlimmsten erwischt und seine Erfolge gehörten zu den außergewöhnlichsten Aber eben darum hatte man beschlossen grade ihn für jeden Misserfolg in der ganzen Flotte zumindest mitverantwortlich zu machen. Außerdem nahmen die Desertationen ständig zu, wie man Gerüchteweise hörte, auf beiden Seiten.

Mehrfach hatte er auch Geheimaufträge gehabt in deren Rahmen er manchen Kommandanten der Gegenseite gar schätzen und achten gelernt hatte. Aber so etwas offen zu behaupten wäre Ketzerei, Hochverrat. Aber er war nicht der einzige dem es so erging und der so dachte. Und nun stand er vor diesem Problem. Ein Problem für das er seines Kommandos sofort enthoben werden könnte, wenn nicht noch wesentlich schlimmeres und nicht nur ihm sondern dann gleich auch allen unter seinem Kommando stehenden Drohnen. Bei einigen hundert Trägerschiffen.. absoluter Wahnsinn, einfach undenkbar.

Alles war vor mehr als anderthalb Jahren auf seinem und Jones Mist gewachsen. Er hatte die Idee mit seinem damaligen Kommander und Thrawn lange diskutiert. Spezial-schiff-bau. Unorthodoxe Typen für spezielle Anwendungszwecke statt dem ewigen Universalschiff das nichts so richtig gut kann, dafür aber alles.
Er hatte sieben neue Schiffstypen entworfen. Den Kamikaze - ein extremes Angriffsschiff, schwer einzusetzen aber das kampfstärkste Design seiner Zeit, dennoch sehr kostengünstig. Das geringfügig flexiblere und dennoch kostengünstige "Angriffsschiff - offensiv". Es gab einen Schlacht Träger - stark, dennoch gut verteidigt und immer noch vergleichsweise kostengünstig. Den Kreuzer , eine etwas leichtere Variante des Schlachtträgers der aber auf Begleitträger angewiesen war. Einen Träger der Fregatten-Klasse als Jagd und Patrouillenschiff, für unabhängige Fern-Patrouillen ausgerüstet, flexibel für Angriff und Verteidigung und dennoch mit verbesserter Kampfleistung. Den "getunten" Allround - Hilfskreuzer, leicht verbessert gegenüber dem Vollausbau und das Questschiff welches eigentlich keinen eigenen Schiffstyp darstellte sondern eine Ausbau-Zwischenstufe aus der sich der Standard-Typ und der AHK leicht herstellen ließen...
Die ersten Bauserien hatten begonnen aber es zog sich über Monate quälend hin.
Dann hatte ein Kommandant aus dem gleichen Konvoi die zündende Idee. Man baut sie nicht sondern übernimmt aufgebrachte Träger des Feindes und baut diese um. Das war nicht nur um mehr als das tausendfache schneller zu bewerkstelligen, sondern es ließen sich auf diese Weise wesentlich effektivere Typen herstellen.
Und diese wurden entwickelt. Zu Anfang machte er noch Fehler, dennoch war die CX Reihe überaus effektiv. Das Bauprogramm der alten Typen wurde dann auch eingestellt und die Träger zu Standard-Modellen umgerüstet.
Dann kam die UX-Prototypen Serie und stelle von beginn an die CX-Träger wiederum deutlich in den Schatten, auch wenn die CX Serie Vorlage für einen der neuen felxibleren Mittelwege wurde.

Jüngst könnte man aber gleich eine ganze Reihe von Trägern aufbringen die ein desertierter Kommandant des Feindes führungslos ihrem Schicksal überlassen hatte. Das war seine große Stunde. Zur UX Prototypenserie gesellten sich gleich vier neue Typen bestehend aus insgesamt 33 Trägern und 9 neue individuelle Spezialbauten. Sogar die Idee des Kamikaze wurde weiterentwickelt und verbessert.
Bild
(klick image to open as link / Blid klicken )

Die Entwürfe zu diesen Bauten befanden sich nur in seinem persönlichen Datenkristall und beim Oberkommando. Und doch hielt er hier eine bei den Soraz abgefangene Fassung das Schema der Spezifikation in den Händen. Nicht die vollständigen Baupläne aber genug damit der Feind die Stärken und Schwächen jedes Designs kennen würde. Nur das diese es offenbar noch nicht vollbracht hatten die Pläne vollständig zu entschlüsseln.
Bild
(klick image to open as link / Blid klicken )
In jüngster Zeit wimmelte es auch immer und überall von Agenten, das betraf offensichtlich beide Spezies. Unfassbar, sahen Raltark Drohnen und Soraz anatomisch doch grundverschieden aus. Auch herrschte kaum Kontakt, offiziell keiner. Und doch schien es Raltark zu geben, die bereit waren für die Soraz zu spionieren und wiederum auch Soraz die für die Sache der Raltak gleichsam tätig waren. Diese ganze Spionagekram war nichts für ihn. Unehrenhaft und unwürdig. Er brauchte die gewonnen Informationen auch gar nicht. Zugegeben, er war Reallist, Spionageabwehr war notwendig und gehörte nun einmal dazu.

Das schlimmste aber war er selbst hatte schon verschiedentlich einem feindlichen Kommandanten geholfen oder entkommen lassen, das würde man ihnen anlasten.. und es ließ sich nicht verbergen. Ebenso war seine Einstellung zu dem ganzen verdammten Krieg von Anfang an bekannt. Er hatte sich ja schon bereits vor dem ersten Angriff auf die Soraz dagegen ausgesprochen, für ein Ultimatum statt eines Überraschungsangriffs plädiert, oder diplomatische Verhandlungen. Und schon damals gab es Stimmen die forderten ihn seines Kommandos zu entheben.
Zudem hatte er inzwischen selbst manches mal darüber nachgedacht mit den befreundeten Kommandanten der Soraz den er vertraute und deren Einstellung er kannte im geheimen zusammen zu arbeiten und das Überleben seiner Crews sicherzustellen. Die Aufträge offiziell erfüllen aber Kämpfe zu meiden. So weit draußen wie sie waren bekäme davon sowieso höchst selten ein anderer Kommandant etwas mit. Und für diese Situationen würden ihm schon geeignete Gründe einfallen die für einen taktischen Rückzug zur Vorbereitung einer besseren Offensive gesprochen hätte. Nur hätte man dann leider doch den Kontakt zum Feind verloren.

Er hatte auch mit dem Gedanken gespielt mit befreundeten und eher friedlichen Soraz "Scheingefechte" einzugehen und so einen Teil der 200 Standardbauten einem Tuning der anderen Art zu unterziehen.. Das würde natürlich auf Gegenseitigkeit beruhen. Sollten doch die bekloppten kampfwütigen Kommandanten beider Seiten aufeinander eindreschen und ihren kleinen schmutzigen Krieg allein austragen. Würde er dann an einen solchen Soraz Kommandanten geraten wäre er dank des Tunings doppelt gerüstet was die Überlebenschancen seiner Drohnen deutlich erhöhen würde.

Nun aber waren Drohnen des Oberkommandos auf dem Weg zu Ihm. Zu einer "Inspektion" wie es hieß, einer Routine-Inspektion Routine? Es hatte seit beginn des Krieges keine einzige Inspektion auf irgendeinem seiner Träger gegeben. Schon gar nicht auf seinem Flaggschiff. Wussten sie schon bescheid? Trauen konnten man ihnen sicher nicht. Schon gar nicht dem Vorwand einer Inspektion.

Ihm war elend zumute. Aber er wusste plötzlich das er seine Pläne dennoch in die Tat umsetzen musste um seine Crew´s vor diesem Wahnsinn zu schützen. Es waren bereits abertausende verheizt worden. Sinnfrei.
Wenn die Soraz nun seine Baupläne in den Händen hatten und diese erst entschlüsselten würde es künftig um einiges übler ausgehen.

Der Gedanke einen Schwarzmarkt für Ship-Tunings aufzuziehen kam ihm eigentlich immer besser vor. Doch wie sollte sich das Problem der Kontaktaufnahme zu den richtigen Soraz bewerkstelligen lassen. Und konnte er Ihnen wirklich trauen? Einigen schon, da war er sicher. Aber das Problem mit der Kontaktaufnahme blieb bestehen.
Und außerdem gab es da noch dieses Spionage Problem, bestimmten Soraz Kommandanten zu trauen war das eine. Aber solange es noch diesen Verräter gab der offensichtlich auf seinem Träger für die Gegenseite arbeitete - und bestimmt nicht für die richtigen Gestalten auf der Gegenseite. Er würde sich und die befreundeten Kommandanten gleich mit ans Messer liefern. Er musste eine Falle stellen. Aber wie? Oder war es das Risiko wert die "Inspekteure" Ihren Job machen zu lassen und zu hoffen das sie den Agenten enttarnen. In der Hoffnung das der Rest der Crew unangetastet bliebe. Vermutlich würden sie pauschal die halbe Brücken und Offizierscrew mitnehmen oder eliminieren. War ein solches Opfer legitim? Konnte er das mit seinem Gewissen vereinbaren?
Harul machte sich daran alles aufzuschreiben...


Als er zu ende gelesen hatte brauchte Commander Jones einen Moment. Unglaublich das Harul es in der Situation noch fertig gebracht hatte ihm diskret dieses Log zukommen zu lassen.
Gestern war sein alter Freund Comander Harul offiziell bei einem Shuttle-unfall ums Leben gekommen, tatsächlich aber war er hingerichtet worden. Das hatte man flüstern hören.
Zufälligerweise gab es angeblich zeitgleich auf diversen Trägern unter Haruls Kommando ein Versagen des Zentralen Steuercomputers der zum Versagen der Lebenserhaltung auf allen Trägern Haruls geführt hatte. Weit mehr als drei millionen Drohnen starben augenblicklich.
Jones wusste das die Übertragung des Logs geheim geblieben war, schließlich waren er und seine Crew´s noch alle am Leben. Ein Schwarzmarkt für Ship-tunings, mit befreundeten Soraz, interessante Idee..
PIEEEP.."Sir, Brücke. Sir Eine Übertagung vom Oberkommando, wir haben den Befehl die neuen Prototypen Träger zu bergen und zu übernehmen die Commander Harul mit Ihrer Unterstützung entwickelt hat. Diese sind augenblicklich zu übernehmen, auszurüsten und sobald wie möglich in den Dienst zu stellen".BEEP BEEP..
Ach jaaaa, dachte Jones, und Spione; und Spione.

Watch out for the next episode of
The adventures of Planet Express
Benutzeravatar
Bonejones
 
Beiträge: 281
Registriert: So 29. Jul 2012, 11:39

Zurück zu Planet Express

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron